Versuch & Irrtum

6. zerotrollerance: Endlich Hilfe für sexistische Twitter-Trolle!

Wir alle kennen sie, wir alle lieben sie – nicht! Trolle! Diese sich bevorzugt auf Twitter, Facebook, Foren oder den Kommentarspalten von Blogs und Zeitungen aller Art herumtreibenden, pöbelnden Nervensägen, die man am besten nicht weiter beachtet. Never feed the Troll! Aber Ignoranz hilft auch nicht weiter – vor allem wenn sie in Scharen auftreten und mit ihren sexistischen Beleidigungen alles was nicht männlich und/oder hetero ist beleidigen, belästigen und bedrohen, ist der Spaß lange vorbei.

https://netzpolitik.org/2015/zerotrollerance-endlich-hilfe-fuer-sexistische-twitter-trolle/

5. Eristische Dialektik

Eristische Dialektik (zu altgriechisch eristiké téchne) ist der Name eines um 1830 entstandenen Manuskripts von Arthur Schopenhauer, in dem er als Eristik oder Eristische Dialektik eine Kunstlehre beschreibt, um in einem Disput „per fas et nefas“ (lat.; mit erlaubten und unerlaubten Mitteln) als derjenige zu erscheinen, der sich im Recht befindet. Zu diesem Zweck gibt er 38 rhetorische Strategeme an, die also nicht der Wahrheitsfindung dienen, sondern dem Erfolg in einem Streitgespräch durch bestimmte argumentative Formen. Diesen Zweck haben auch klassische Sophismen. Einige davon werden von Schopenhauer ebenfalls aufgeführt. Er erwähnt das Manuskript 1851 in Parerga und Paralipomena. Dort distanziert er sich aber von diesem polemischen Ansatz.

http://de.wikipedia.org/wiki/Eristische_Dialektik

4. Das kleine Troll-Handbuch

Bei Diskussionen im Internet geht es nicht um Argumente und Inhalte. Es geht nicht darum, den eigenen Standpunkt zu überdenken oder zu überlegen, warum jemand anders anderer Ansicht ist. Es geht nur um Eins: Darum, dass sich alle mit Euch und Eurer Meinung beschäftigen und nicht mit irgendetwas anderem. Jeder Kommentar, der auf euch antwortet, ist ein Pluspunkt, jeder, der sich mit etwas (oder jemand) anderem beschäftigt, ist ein Verlust.
Und natürlich geht es auch darum, direkt in der Diskussion zu gewinnen – also anderen Fehler “nachzuweisen”, sie dazu zu bringen, aus der Diskussion auszusteigen (keine Angst, es bleiben genügend Leute übrig, damit das Spiel weitergeht) und natürlich darum, niemals zugeben zu müssen, irgendetwas falsch gemacht zu haben.
Dieses kleine Handbuch enthält die wichtigsten Tricks und Techniken, mit denen ihr diese Ziele mühelos erreicht.

http://scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2012/06/25/das-kleine-trollhandbuch-2/

3. Füttert die Trolle!

Ohne die anonymen Störenfriede gäbe es keine lebendige Netzkultur. Gutes Trollen lässt sich daher durchaus als Kunst begreifen, die das Internet voranbringt.

http://www.zeit.de/digital/internet/2012-06/trolle-internet

2. COINTELPRO -Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internetforums

Wir haben bereits verschiedentlich auf das Problem der Störung sinnvoller Diskussionen im Internet hingewiesen. Ein anonymer Verfasser veröffentlichte nun auf der Internetseite Pastebin einen wichtigen Bericht zu Manipulationstechniken. Von seiner Struktur und Aufmachung her handelt es sich um ein bisher geheimes Memorandum einer Sicherheits- oder Strafverfolgungsbehörde, auch wenn wir uns nicht für die Authentizität des Dokuments verbürgen können, weil wir nicht sicher wissen, ob es tatsächlich von einem »Whistleblower«der Öffentlichkeit preisgegeben wurde.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/redaktion/cointelpro-techniken-zur-verwaesserung-irrefuehrung-und-kontrolle-eines-internetforums.html;jsessionid=1B9296CFDF4DC7B27567BAA956B6EA50

1. The 29 Stages Of A Twitterstorm

Let’s go on a tour of the anger factory

http://www.buzzfeed.com/tomphillips/the-29-stages-of-a-twitterstorm

zurück