Richtig & Wichtig

8. Mobbing auf Wikipedia: Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung

Unter der freundlichen Oberfläche des großen Wissens-Projekts brodelt es. Dort wird geschimpft, gesperrt und schikaniert. Für Wikipedia, dessen Kapital eine möglichst breite Beteiligung ist, stellt das ein Problem dar. Die Wikimedia-Stiftung sucht nach Ideen, was dagegen getan werden kann.

http://www.golem.de/news/mobbing-auf-wikipedia-content-vandalismus-drohungen-und-beschimpfung-1606-121626.html

7. Fake-Accounts: Wikipedia enttarnt Sockenpuppen-Netzwerke

In der englischen Wikipedia wurden 381 Accounts gesperrt, die Artikel auf Bestellung schrieben. Deutsche Wikipedianer fanden ein ähnliches Netzwerk.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Fake-Accounts-Wikipedia-enttarnt-Sockenpuppen-Netzwerke-2799006.html

6. “Krieg” auf Wikipedia

Ein Suchbegriff wird bei Google eingegeben – das erste Ergebnis stammt meist von Wikipedia. Mit rund 1,8 Millionen Artikeln alleine in der deutschen Sprache ist Wikipedia die führende Online-Enzyklopädie. Beiträge können von jedem verfasst werden, der sich gerne mit einbringen möchte – demnach kommen Informationen zu allen erdenklichen Themen zusammen. Als Nutzer der Website interessiert man sich hauptsächlich für ein paar Punkte im entsprechenden Artikel, liest ihn durch, schließt die Seite wieder und beschäftigt sich mit etwas Anderem. Dabei weisen solche Artikel manchmal eine eigene kleine Geschichte vor.

http://weblog.medienwissenschaft.de/archives/17693

5. Brasilien vor der Wahl: Wer manipuliert in der Wikipedia?

Unbekannte haben mehrfach aus dem Netzwerk der brasilianischen Regierung heraus die Wikipedia-Profile kritischer Journalisten, Organisationen und Politiker manipuliert. Nach wachsendem Druck durch die lokale Presse leitet die Regierung Untersuchungen ein.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Brasilien-vor-der-Wahl-Wer-manipuliert-in-der-Wikipedia-2292138.html

4. „Außerdem riecht er sehr gut“

An der härtesten Tür des Internets: Was erlebt man, wenn man sich selbst einen Wikipedia-Eintrag schreiben will? Ein Selbstversuch.

http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/588208/Ausserdem-riecht-er-sehr-gut

3. Wikipedia: Studie analysiert die Löschkriege der Community

Fünf wissenschaftliche Mitarbeiter der Universität Budapest untersuchten die Löschkriege der ehrenamtlichen Mitarbeiter von Wikipedia. Sie kamen zu dem Ergebnis, die Online-Enzyklopädie ist nicht nur eine Quelle des Wissens, sondern auch ein Schauplatz interner Streitigkeiten, ständigen Löschens und häufig wiederholter Einträge, die die Informationen der Mitbewerber überschreiben sollen.

http://www.gulli.com/news/19158-wikipedia-studie-analysiert-die-loeschkriege-der-community-2012-06-24

 2. Netzwelt-Ticker: Wikipedia-Autoren ziehen in den Löschkrieg – gegen Katzen

Was gehört in die deutsche Wikipedia? Autoren streiten erbittert, weil die Lösch-Fraktion radikal entfernt, was sie für irrelevant hält: Artikel über Web-Phänomene und Vereine von Missbrauchsopfern zum Beispiel. Außerdem: Spannerglück mit „Google Voice“, und Brigitte Zypries entdeckt Google SMS.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/netzwelt-ticker-wikipedia-autoren-ziehen-in-den-loeschkrieg-gegen-katzen-a-656214.html

1. Relevanz ist irrelevant

MOGiS, der Verein von Mißbrauchsopfern gegen Internetsperren, bekommt keinen Wikipediaeintrag wegen angeblicher Irrelevanz. Das ist im Fall MOGiS reichlich bizarr, zeigt aber deutlich, wie es in der deutschen Wikipedia zugeht: Es gibt ein strenges Löschregime mit hochgradig kasuistischen und detaillierten Relevanzkriterien, die von Wikipedia-Benutzern mit besonderen Rechten exekutiert werden.

http://fxneumann.de/2009/10/18/relevanz-ist-irrelevant/

Advertisements