Theorie der digitalen Gesellschaft

von Kusanowsky

Für welches Problem ist die Digitalisierung eine Lösung?

Die Digitalisierung ist eine Lösung für solche Probleme, die sich ergeben, wenn eine Gesellschaft grundlos, nutzlos und zwecklos anfängt, sich mit Digitalisierung zu befassen. Die größten Probleme sind nämlich die Beschaffung von Gründen, die Rechtfertigung von Nutzen und die Erforschung von Zwecken. All das ist ziemlich überflüssig und entspricht genau dem, was Gesellschaft im Ganzen ist: überflüssig, aber unwahrscheinlich und darum unwiderstehlich und nicht mehr abzuschaffen.
Die Industrialisierung war ein gesellschaftlicher Schöpfungsvorgang zur Verteilung von Intelligenz, war „Challenge“ (Toynbee); die Digitalisierung dagegen ist die Einsammlung dieser Intelligenz, ist „Response“. Aber dafür fehlt es noch an an einer geeigneten Intelligenz; es fehlt an einer Art von Intelligenz, die Verteilungsprobleme nicht herstellt, sondern ignoriert und welche nur darum Verteilungsprobleme lösen kann.

(Armin Nassehi: Muster. Theorie der digitalen Gesellschaft)