Differentia

Monat: Mai, 2017

Die Antwort lautet Wobwobwob @mondballon @exnocte

Und was geschieht jetzt?
Ich habe folgenden Plan:

Yeah!
Erst wenn der letzte Beat gedroppt
Die letzte Hook gebitet
Und die letzte Line gepuncht ist
Werdet Ihr feststellen, dass man Rap nicht essen kann

[Hook]
Du sagst hi, ich sag‘ Wobwobwob, du fragst warum
Die Antwort lautet Wobwobwob (ah!)
Du willst was sagen, doch es Wobwobwob
Du hast keine Wahl, in dir beginnt ein Wobwobwob

[Part 1]
Aha aha what, alles macht Wobwobwob
Wir unterhalten uns, doch plötzlich macht es Wobwobwob (ah!)
Du bist ein Thief und ich ein Cop Cop Cop
Du sagst nö, doch wir sagen dir, doch doch doch (ah!)
Jetzt gibt’s Ärger von den fünf mit der Kreismacke
Gleich hier oder willst du, dass ich ihn dir einpacke?
Jetzt wird in Herde geritten, yihaa
Gentlemen, darf ich Sie auf Ihre Pferde bitten?
Die Krake ist auf euer Fest gekommen
Wobwob, ihr seid alle festgenommen
(Schön die Flossen hoch, Kumpel)
Also Geld hoch, Hände raus
Wir beamen uns in dein Hirn und dann nehmen wir von innen die Wände raus
Wir dekantieren doktikologisches Protoplasma
Aktivieren die Viren aus der Logophotonenkammer (yeah!)
Wir haben das Wob geweckt
Dein Herz genommen und es dir in den Kopf gesteckt
Yeah, das Wob ist wach, es ist vollbracht
Die Krake lebt und hat euch einen Kuchen mitgebracht
Denn das Wob hat noch jeder Blinde geblickt
Die Hydra ist gezähmt, doch sie hat Kinder gekriegt (ah!)

 [Hook]
Du sagst hi, ich sag‘ Wobwobwob, du fragst warum
Die Antwort lautet Wobwobwob (ah!)
Du willst was sagen, doch es Wobwobwob
Du hast keine Wahl, in dir beginnt ein Wobwobwob
[Part 2]
Ah, das Wob is weg, ne das Wob is back
Denn das zyklische Fraktal hat sich im Wob versteckt
Es badet im Chaos, es hat das Minus subtrahiert
Es kugelt dir dein Hirn aus, es hat die Null kapiert
Es extrahiert die Eins aus der Summe aller Ziffern
Es decodiert alle Chiffren, es transzendiert alle Rhythmen
Denn es inkludiert den Fehler als Teil seines Gesamten
Macht alle Krach, das Wob will tanzen
Es kalibriert Gedanken durch antistabile Abstraktion
Und rechoreographiert damit die Evolution
Nachdem es vor dem Menschen sein Rätsel sprach
Überlässt es uns die Bühne, denn der Klügere gibt Nach-
Hilfeunterricht für die Dümmeren
Wir sind alle Pflanzen und das Wob ist der Dünger
Denn ohne Wob können wir nicht wachsen
Wann wird der Mensch bitte endlich erwachsen?
[Hook]
Du sagst hi, ich sag‘ Wobwobwob, du fragst warum
Die Antwort lautet Wobwobwob (ah!)
Du willst was sagen, doch es Wobwobwob
Du hast keine Wahl, in dir beginnt ein Wobwobwob[Part 3]
Mach doch mal Wobwobwob
Fühlst du es auch, es ist das Wobwobwob
Du willst grad gehen, doch es Wobwobwob
Und wir so Wobwobwob
Und ihr so Wobwobwob (ah!)

Alle Bäume machen Wobwobwob (hu!)
Alle Steine machen Wobwobwob (ah!)
Alle Moleküle machen Wobwobwob
Und wir so Wobwobwob
Und ihr so Wobwobwob (what?)

It’s getting Wob in here! (aha, aha!)
It’s getting Wob in here!
Drop it like it’s Wob! (aha, aha!)
Drop it like it’s Wob! (aha, aha!)
Drop it like it’s Wob!
Es ist der Klang der Polizei
Der Klang der Polizei

Schluss, schluss! Es hat ja keinen Zweck!
Der Nächste bitte!

 

Meine Hausaufgabe #trialogMarburg

Gute Gründe zeichnen sich im Gegensatz zu allen anderen Arten von Gründen dadurch aus, dass sie unmittelbar evident sind und darum einer Betonung ihrer Selbstverständlichkeit gar nicht bedürfen. Das heißt: Gute Gründe kennt jeder, findet jeder leicht und überall. Gute Gründe sind das, worüber man schon zutreffend informiert ist, noch bevor man überhaupt herausfinden will, worüber man informiert zu werden wünscht oder Aufklärung verlangt. Gute Gründe sind eine Art Bequemlichkeit des unentschlossenen Intellekts, der kostenlos durch die Welt irren darf („Hänschenklein ging allein in die weite Welt hinein …“) und der im Kollisionsfall stets gute Gründe anführt, um zu erklären, was ohne diese Kollision immer schon gut genug gewesen ist, nämlich nichts, das bis dahin von besonderer Bedeutung gewesen wäre. Die Betonung von guten Gründen für dieses oder jenes ist nichts anderes als eine gefällige Selbstknebelung, die sich mit ihrer selbstgemachten Langeweile einverstanden erklärt. Darum kennen professionelle Verwalter von organisierter Langeweile so viele gute Gründe, dazu zählen besonders Publizisten, Polizisten, Pastoren, Pädagogen, Professoren und Politiker.
So ergeben sich denn auch keinerlei Schwierigkeiten gute Gründe für das Anführen von guten Gründen zu finden. Man erfindet einfach welche, wenn sie verlangt werden. Ein guter Grund für einen guten Grund könnte einfach einer sein, den keiner kennt und den keiner herausfinden kann. Das wars.

Insofern ist die oben angeführte Hausaufgabe eine echte Unterforderung. Die Unterforderung wird noch einmal dadurch gesteigert, dass eine Reaktion auf eine einfache Paradoxie erwartet wird. Das heißt: es wird nicht nur verlangt, gute Gründe zu nennen, sondern auch noch eine Paradoxie ernst zu nehmen, die ihrer Natur nach keine ist. Denn selbstverständlich ist eine Paradoxie keine Paradoxie, denn sonst wäre sie ja keine.

Und weil das so ist und nicht anders, erledigt sich die Hauaufgabe von selbst: Ich habe meine Hausaufgabe nicht gemacht, weil ich sie gemacht habe. Und aus einem guten Grund ergibt sich die Evidenz dieser Einsicht von selbst.

%d Bloggern gefällt das: