Betrifft: öffentlicher Vernunftgebrauch

von Kusanowsky

Dieses Video ist ein Kommentar zu dem Podcast: „folge7 #1968kritik mit @sms2sms und @r33ntry – feat. @kusanowsky beim @sowistammtisch

Als Ergänzung empfehle ich noch diesen Text „Ich lüge, ich spreche“ von Michel Foucault aus dem Jahr 1966. In diesem Text geht es um den Unterschied zwischen dem Wahrheitsproblem der alten Philosophie und dem Realitätsproblem moderner Massenmedien. Von welcher Wahrheit konnte die antike Philosoph noch sprechen, wenn der Sprecher sich als Lügner ausgab? Und von welcher Realität kann man in der Moderne noch sprechen, wenn der Sprecher auf nichts anderes verweist als nur auf seine Realität? Und schließlich: wie kann man die Haltbarkeit von Vernunft noch beobachten, wenn Blödsinn jederzeit zulässig ist?

Advertisements