Krozidismus #twitter #agonie

von Kusanowsky

Bei Wikipedia findet man folgende Symptombeschreibung, die beinahe vollständig auf die soziale Funktion von Twitter zutrifft:

Mit Krozidismus (griechisch: krokis Flocke) oder „Flockenlesen“ wird ein zitteriges und ruheloses Herumfingern in der Luft oder über der Bettdecke bezeichnet. Krozidismus ist eine Begleiterscheinung bei exogenen Psychosen, bei tuberkulöser Meningitis oder Alkoholentzug. Ferner kann Krozidismus auch in der Zeitphase vor dem Tod (Agonie) auftreten.

  • „Flockenlesen“ – kryptische Umschreibung für „twittern“
  • „zitteriges und ruheloses Herumfingern in der Luft oder über der Bettdecke“ – über der Tastatur, dem Smartphone …
  • „Ferner kann Krozidismus auch in der Zeitphase vor dem Tod (Agonie) auftreten“ – wichtig ist hier die „Kann-Bestimmung“, denn es kann ja sein, dass noch etwas Unerwartetes geschieht.

Entweder ist Twitter ein Symptom des finalen Abkacks. Oder es findet sich bei genauerer Recherche eine ähnliche Beschreibung von Auffälligkeiten, die bei der Fertilisation auftreten.

Advertisements