Idee um #Twitter zu sabotieren – Zeit!

von Kusanowsky

Normalerweise heißt es, dass eine Diskussion gescheitert ist, sobald ein Nazi-Vergleich angeführt wird. Und gemäß Godwins Law gilt die Regel, dass ein Nazi-Vergleich wahrscheinlicher wird, je länger die Diskussion dauert.

Würde man sich die ganze Twitter-Kommunikation als eine einzige Diskussion vorstellen, die gleichzeitig alles thematisiert und entsprechend alles gleichzeitig vergleicht, aber nicht überall zu gleichen Ergebnissen kommt, so dürfte hier Godwins Law nicht zur Anwendung kommen können.

Es sein denn, es gelingt, dass irgendwann an irgendeiner Stelle gepostet würde: „Wollt ihr den totalen Nazi-Vergleich?“

Ein totaler Nazi-Vergleich müsste so beschaffen, dass:

  • jeder und alles mit Nazis und Nazi-Meinungen verglichen wird (und zwar gleichzeitig mit dem gleichen Ergebnis überall)
  • alle Nazis und Nazi-Meinungen  mit sich selbst verglichen werden (und dies gleichzeitig und überall auf gleiche Weise) und
  • dieser Vergleich mit sich selbst vergleichbar ist.

Diesser „Totale Nazi-Vergleich“ müsste augenblicklich alle Twitter-Kommunikation beenden.

Daraus kann man schlussfolgern:

Entweder gilt Godwins Law für Twitter nicht oder die Twitter-Diskussison dauert noch nicht lange genug. Wenn also Godwins Law trotzdem stimmen sollte, dann dürfte für die Ermittlung einer relativen Diskussionsdauer gelten, dass die Twitter-Diskussion praktisch erst vor wenigen hundertstel oder tausendstel Sekunden begonnen hat.

So wäre Twitter eine Art Nazi-Vergleichs-Diskussion im Zeitlupentempo.

Advertisements