Kommunikation mit der Welt? #anonymität #kommunikation #systemtheorie

von Kusanowsky

Empfehlenswerter Artikel bei beliebig.blogspot.de : Koordination unter einander unbekannten
Es besteht der berechtigte Verdacht, dass das jeweils dominante Verbreitungsmedium der Gesellschaft diese Denkmuster zu sinnvollen, möglichkeitsreicheren Änderungen provozieren kann. Wenn man sich das mal überlegt: Es gab Zeiten, da war eine Kommunikation mit der Welt höchstens als ein religiöser Akt zuschreibbar (und irgendwann dann natürlich auch als ein Privileg der sogenannten Gatekeeper). Heute ist quasi jeder Tweet, jeder Blogpost an die Welt adressiert, bzw. prinzipiell als für alle lesbar formuliert und in den seltensten Fällen an einen begrenzten Personenkreis addressiert (sondern eben sozial abstrahiert und generalisiert formuliert).  Auch wenn natürlich, dadurch das wir Suchmaschinen brauchen oder uns auch gegenseitig Filter sein können, die effektive Reichweite einer jeden Mitteilung begrenzt ist.
Aber es eröffnet Möglichkeiten. Möglichkeiten für Varianz. Die Möglichkeit z.B. das quasi beliebige Systeme eine viable Anzahl von Mitspielern gewinnen können. Mitspieler, die auf der einen Seite bestimmte Angebote setzen und auf der anderen Seite Angebote annehmen und sich so gegenseitig motivieren und ein System erhalten.
Zusätzlich empfehle ich allen, die mehr von Leben wollen als nur über Bedeutungslosigkeiten zu räsonnieren, über diese Maschine nachzudenken. Das ist nur ein Konzept, ein Prototyp, aber ausreichend, um das Nachdenken ein wenig anzuschubsen.
Advertisements