Differentia

who wants to save the world …

The constant and helpless attempts to save the world are based on the basic idea that you knew to start something right with the world. Perhaps everyone should first be content to save oneself before turning to projects with important impact. Perhaps the destruction of the world is the way to reach perfection? Perhaps change is only asymptotically at the limit of self-destruction? Maybe not. Who knows for sure? And don’t forget: All things must pass.

Werbung

Dirk Baecker about excessive demand by communication

A very impressive conversation with Dirk Baecker at dctp, which is a bit further back. Since the topic remains relevant in the coming years, it does not matter if you are a little late noticing. And besides: who can say with regard to a particular topic to be informed in time and in full, given the all too familiar overwhelmed?

Ein sehr interessantes Gespräch mit Dirk Baecker bei dctp, das schon etwas länger zurück liegt. Da das Thema aber in den nächsten Jahren aktuell bleiben wird, macht es nichts, wenn man es etwas verspätet mitbekommt. Und außerdem: wer könnte sagen hinsichtlich eines bestimmten Themas angesichts der allzubekannten Überforderung rechtzeitig und vollständig informiert zu sein?

Darin: Dirk Baecker über Vermeidungsstrukturen von Organisationen:

„[…] Im Grunde muss man sich Organisationen – so sagt die Soziologie, Harrison White zum Beispiel – als Veranstaltungen angucken, die neunundneunzig Prozent ihrer Aktivität darauf verwenden Dinge zu verhindern und dann durch diesen Filter die restlichen ein Prozent ermutigen fordern und bezahlen.[…]“ (24 min 56 sec.)

%d Bloggern gefällt das: