Wie man in Zukunft Geheimnisse für sich behalten kann…

von Kusanowsky

Wie kann man Geheimnisse behalten unter der Voraussetzung, das es prinzipiell keine Möglichkeit gibt, Dokumente zu verstecken? Die Antwort lautet: man versteckt nichts, sondern simuliert nur. Das geht so:
Irgendeine staatliche Behörde oder irgendeine andere Organisation (z.B. eine Gruppe von Terroristen oder Künstlern) sammelt und verbreitet massenweise belanglose Nachrichten über Wetter, Straßenverkehr, Krötenwanderungen, Statistiken über die Beischlaffrequenz von nordnorwegischen Südpolbewohnern, geologische Daten über die Zusammensetzung des Ackerbodens im Hünsrück, Witze und Rätselspiele, Schminktipps für Spanienurlauber und was dergleichen höchst uninteressante Dinge mehr sind. So kommt recht schnell ein gigantischer Berg von Datenmüll zusammen. Unter diesen Datenmüll mischt man die geheim zu haltenden Informationen, indem man sie verschlüsselt in diesem Datenmüll einbaut. Anschließend versieht man diesen Datenberg mit einem Top-Secret-Label und versteckt ihn so, dass es Hackern mit etwas Mühe gelingen kann, den Datentresor zu knacken. Wenn es ihnen gelingt, was nicht zu einfach sein darf, aber auch nicht zu schwer, müssen sie in dem Datenmüll heraus finden, wonach sie eigentlich suchen.

Advertisements