Verdammt und ausgeschlossen

von Kusanowsky

Charles Fort aus “Das Buch der Verdammten“:

Mit den Verdammten meine ich also die Ausgeschlossenen.
Mit den Ausgeschlossenen meine ich das, was eines Tages das Ausschließende sein wird.
Oder: Alles, was ist, wird nicht mehr sein.
Und alles, was nicht ist, wird sein -
Aber natürlich wird sein, was nicht sein kann -
Wir sind der Ansicht, daß das Fließen zwischen dem, was nicht ist und dem, was nicht sein wird, jener Zustand also, den wir gemeinhin und absurderweise als “Existenz” bezeichnen, ein rhythmisches Pendeln zwischen Himmel und Hölle ist: daß die Verdammten nicht ewig verdammt bleiben werden, daß auf jede Erlösung neue Verdammung folgt. Eines Tages werden die verdammten Halunken strahlende Engel sein. Und noch etwas später werden sie dorthin zurückkehren, woher sie kamen.

Charles Fort war ein amerikanischer Autor und ein Pionier der Beschäftigung mit unerklärten, aber nicht unerklärbaren oder unerklärlichen  Phänomenen.  († 3. Mai 1932 in New York)  Wichtig ist, dass Fort ausdrücklich betonte, nicht an seine Theorien zu glauben, die er ad hoc zur Erklärung der von ihm gesammelten paranormalen Phänomene aufstellte.

About these ads